Rezeptordner (mit vegetarischen Gerichten)

Inhaltsverzeichnis

Auberginen
Avokado
Blumenkohl
Chinakohl
Fenchel
Grünkohl
Herbstrüben
Kohlrabi
Kürbis
Lauch
Mairüben
Mangold
Möhren
Namenia

Pastinaken
Postelein
Rote Bete
Rotkohl
Sellerie
Schwarzwurzeln
Spinat
Staudensellerie
Steckrübe
Stielmus
Tomaten
Topinambur
Weisskohl
Zucchini
Zwiebel

Topinambur

Topinamburgratin mit Reis im Wirsingblatt

Zutaten:
Butter: 20 g Zitronensaft: 1 EL Muskatnuss: Creme fraiche: 50 g Weißer Pfeffer: Saure Sahne: 50 g Wasser (1): 280 ml Kräutersalz: Petersilie; fein gehackt: 1 EL Muskatbluete: 0,25 TL Gekörnte Gemüsebrühe: 2 TL Wildreis: 20 g Topinambur: 300 g Haselnüsse; grob gehackt: 15 g Langkorn Naturreis: 100 g Delikata oder Curry: 0,25 TL Butterkäse; frisch gerieben: 15 g Gemüsebrühe oder Wasser (2): 330 ml Wirsingblätter; 4 Stück: 100 g

Zubereitung:
Beide Reissorten kalt abspülen und über Nacht in dem Wasser (1) einweichen. Dann 20 Minuten köcheln. Die gekörnte Brühe unterrühren. 15 Minuten ausquellen lassen. Die Hälfte Butter, die Muskatbluete und die Petersilie unterziehen. Den Reis mit Pfeffer abschmecken und warm halten. Eine flache Auflaufform einfetten. Die Topinambur unter fliessendem Wasser abbürsten und die Haut abschaben. Den Backofen auf 200 GradC vorheizen. Die Knollen in 1-2 mm dicke Scheiben hobeln und mit dem Zitronensaft mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Das Gemüse in der Form verteilen ein wenig von der Gemüsebrühe darübergiessen. Die Creme fraiche, die saure Sahne mit Curry verquirlen und über die Topinamburscheiben streichen. Den Auflauf zugedeckt im Backofen (Mitte) 35 Minuten garen. Prüfen, ob das Gemüse weich ist. Den Auflauf mit dem Käse bestreuen. Die Nüsse darüber verteilen. Noch etwa 10 Minuten auf der obersten Schiene backen, bis der Käse etwas Farbe angenommen hat. Während das Gratin im Backofen ist, die Wirsingblätter waschen. Die Stielenden keilförmig ausstechen. Die restliche Gemüsebrühe in einem breiten Topf aufkochen. Die Wirsingblätter ausgebreitet hineinlegen und in 8-12 Minuten bissfest garen. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und die Brühe anderweitig verwenden. Die restliche Butter zerlassen und jedes Blatt damit bestreichen. Mit Salz und Muskat würzen. Die Blätter im Topf oder in der Pfanne vorsichtig erwärmen. Jeweils 2 Blätter auf vorgewärmte Teller legen und mit dem reis füllen. Das Gratin daneben anrichten. * Quelle: Kraut und Rüben
 

Topinamburpüree

Zutaten:
500 g Topinamburknollen
60 g Butter oder Margarine
500 g Kartoffeln,
Salz, Wasser
3 Eßlöffel Sahne

Topinamburknollen schälen, waschen, abtropfen lassen und würfeln. Butter oder Margarine in einem Topf erhitzen. Topinambur darin in 40 Minuten weich dünsten. Wasser nach und nach zugießen, damit sie nicht anbrennen.
In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, in einen Topf mit Salzwasser gehen und vom Kochen an in 20 Minuten garen. Abgießen und ausdämpfen. Kartoffeln und Topinambur durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel geben. Mit Sahne zu einem Püree verrühren. Eventuell
nachsalzen.
Vorbereitung 25 Minuten.
Zubereitung: 50 Minuten
 

Feldsalat mit Topinambur

Zutaten:
200 g Feldsalat
200 g Topinambur
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe etwas Butter
1/2 Zitrone
5 EßI. Öl
4 EßI. Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung
:
Die Topinamburknollen gründlich waschen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die halbe Zitrone zusammen mit wenig Wasser in einen Topf mit geschlossenem Deckel geben und zum Kochen bringen. Die Topinambur-Scheiben beigeben und bei milder Hitze ca. 5 Minuten nicht zu weich kochen. Nun die Butter schmelzen und den gut abgetropften Topinambur leicht knusprig anbraten. Anschließend beiseite stellen und abkühlen lassen. Den Essig, das Salz und den Pfeffer in einer Salatschüssel verrühren, bis sich das Salz aufgelöst hat, dann das Öl zugeben. Die Zwiebel schälen und in sehr kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein schneiden oder pressen. Beides in die Marinade geben und das Ganze ca. 30 Minuten ziehen lassen. Inzwischen Feldsalat waschen und putzen. Kurz vor dem Servieren zusammen mit dem Topinambur zur Marinade geben und gut mischen.

Guten Appetit wünscht Mauro losi

nach oben

Pastinaken

Pastinaken mit Möhren in Sesambutter und Pastinakenchips

Zutaten:
400 g Pastinaken
Öl oder Fett für die Fritteuse

Für das Gemüse:
500 g Pastinaken
250 g Möhren
100 g fein gewürfelte Zwiebel
50 g Butter
50 ml Apfelsaft
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Prise Ingwerpulver
1 EL Sesam
Außerdem:
2 Kerbelzweige fein geschnitten
Sesamöl


Zubereitung:
1.Die Pastinaken für die Chips waschen, schälen, in hauchdünne Scheiben schneiden und in einer Fritteuse knusprig ausbacken
2. Die Pastinakenscheiben auf Küchenkrepp abtropfen lassen und salzen.
3. Für das Gemüse Pastinaken und Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden.
4. Die Zwiebelwürfel in der Butter glasig dünsten. Die Pastinaken- und Möhrenscheiben dazugeben. Alles mischen und den Apfelsaft und etwas Brühe angießen.
5. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Ingwer würzen und im geschlossenen Topf so lange schmoren, bis es gar, aber noch bissfest ist.
6. Den Sesam ohne Fett zusammen mit etwas Salz in einer Pfanne rösten.
7. Etwas Kerbel in das Gemüse geben und es auf Tellern amichten. Mit dem Sesam bestreuen und mit Sesamöl beträufeln. Die Pastinakenchips mit dem Kerbel mischen und über das Gemüse streuen.

Organisations-Tipp:
Mein Rezept zeigt die Pastinaken in zwei
Variationen -gedünstet, in Kombination mit Möhren, und als Chips. Wenn die Zeit knapp ist
bereiten Sie die Chips am besten einen Tag in einem trockenen Raum auf. Auf keinen Fall dürfen Sie sie in den Kühlschrank stellen sonst werden die Chips weich. '
Wer die Pastinaken nicht frittieren möchte kann sie auch auf einem leicht gefetteten Backpapier bei 180 °C etwa 10 Minuten backen. Knuspriger werden Sie jedoch in der Fritteuse.

 

Pastinaken als Rohkost

Pastinaken als Rohkost lassen sich gut mischen mit
- Weißkohl und Möhren
- Rotkohl und Äpfeln
- Möhren mit oder ohne Äpfeln
- Feldsalat
- Äpfeln und Nüssen

als Marinade eignet sich z.B.:
Sahne, Zitrone, Kräutersalz und etwas Pfeffer

Pastinaken als Gemüsebeilage
Werden wie Möhren mit etwas Wasser und Salz gedünstet und sind in 10 Minuten
Gar.Zum Schluss gibt man einen Stich Butter hinzu.Sie verfeinern Eintöpfe wie
Erbsen-, Linsen-, Bohneneintopf und Kartoffelsuppe

nach oben

 

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzelsalat

Zutaten:
500g Schwarzwurzeln
1/4 Teel. Curry, Pfeffer, Salz
1 Teel. milder heller Essig
4 Eßl. Quark,
200 ml Sahne

Zubereitung:
Den Essig mit den Gewürzen verrühren. Erst den Quark und danach die steifgeschlagene
Sahne dazugeben und alles gut mischen. Die Currysauce sollte nicht scharf gewürzt werden
und wird zu den ausgekühlten, möglichst nicht geschnittenen Schwarzwurzeln gereicht
z. B. als Dip. Tip: Die Schwarzwurzeln sondern beim Putzen eine extrem klebrige
Flüssigkeit ab. Deshalb sollten sie erst nach dem Garen geschält oder unter fließendem, warmem Wasser möglichst schnell geschält und die Hände gleich danach mit warmem Wasser gewaschen werden. Eine weitere Möglichkeit nach dem Schälen der rohen Wurzeln:
Hände mit Öl einreiben -danach mit Zucker einreiben - dann alles abspülen.
Die Hände werden so spielend wieder sauber. Die von mir favorisierte Methode ist das ganz normale Schälen der rohen Wurzeln mit einem Schälmesser.
Danach wasche ich die Hände sofort so heiß wie möglich nur mit klarem Wasser.

Guten Appetit wünscht Gudi Butz.
 

Schwarzwurzeln in Rahmsauce

Zutaten
800g Schwarzwurzeln
2-3 EßI. milder Weinessig
1 EßI. Butter
Salz
Für die Sauce:
1 EßI. Butter, 1 EßI. Mehl
1/4 I Schwarzwurzelsud
1/4 I süße Sahne
1 EßI. gehackte Petersilie
oder statt Sauce:
Butter, 1 Lauch (gehackt), Knoblauch und 50 g geriebener Käse

Zubereitung
Die Schwarzwurzeln waschen und schälen, in gleichgroße Stücke schneiden und sofort
in Essigwasser legen, damit sie sich nicht verfärben. Nun 1/2 liter Wasser mit Salz, Essig
und Butter in einen Topf geben, die Schwarzwurzeln dazufügen und ca. 30 Minuten garen.
Für die Sauce die Butter in einer Pfanne zerlassen, Mehl einrühren und durchschwitzen lassen. Den Sud angießen und schnell mit den Schneebeesen dabei umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden (den Topf dazu am besten von der Herdplatte nehmen und beim wieder auf
die Kochplatte stellen erst noch weiterrühren)..Alles bei kleiner Flamme zwei Minuten köcheln lassen. Zum Schluß die Sahne und die Petersilie unter die Sauce ziehen und diese über die gegarten, abgetropften Schwarzwurzeln gießen. Dazu schmeckt z. B. Boulgour, Reis oder Salzkartoffeln. Variante: Statt der Sauce kann auch einfach viel Knoblauch in der Butter angebraten werden. Dazu gibt man die gekochten warmen Schwarzwurzeln und bestreut
das Gericht mit dem Lauch und dem Käse.

nach oben

 

Möhren

Möhren Sellerie Salat

Zutaten:
Je 200 g Sellerie und Möhren grob geraspelt,
40 g Sultaninen,
50g Creme fraiche,
50 g Sahne,
50 g Joghurt,
40 g geröstete
Sonnenblumenkerne,
Kräutersalz,
Pfeffer,
etwas Honig
und Zitronensaft

Zubereitung:
Sultaninen mit heißem Wasser überbrühen, 10 Minuten einweichen lassen, währenddessen
eine Marinade aus der Creme fraiche, dem Joghurt und der Sahne anrühren und mit den Gewürzen, dem Honig und dem Zitronensaft nach Belieben
abschmecken.
Sultaninen in ein Sieb Schütten und gut abtropfen lassen, dann zusammen mit den Möhren
und dem Sellerie denSonnenblumenkernen unter die Marinade heben. Vor dem Verzehr bei Zimmertemperatur gut durchziehen lassen.
 

Möhren -Oliven -Püree

Zutaten für 4 Personen
ca. 100 gr schwarze Oliven,entsteint.
1/8 1 Gemüsebrühe
150 gr Creme Fraiche
Y2 Zitrone (unbehandelt)
etwas frischen Basilikum Salz, Pfeffer, Tabasco

Zubereitung
Möhren schälen, abspülen, in Scheiben schneiden und in der Gemüsebrühe ca. 10 min gar kochen. Anschließend zusammen mit der Brühe fein pürieren. Das Ganze abkühlen lassen.
Die Oliven abtropfen und auf einem Brett fein hacken. Die Zitrone auspressen und etwas
Schale abreiben.
Das Möhren-Püree mit Creme Fraiche, den gehackten Oliven und dem Zitronensaft
vermischen, abgeriebene Zitronenschale unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken. In eine Schale geben und mit Basilikum-Blättern garnieren.

nach oben

 

Lauch 

Lauchnudeln

Zutaten:
Salz:
Butter: 2 EL
Pfeffer:
Muskat: Pk.
Sahne: 1
Lauch (geputzt gewogen): 600 g
Fadennudeln oder feine - Suppennudeln: 200 g
Edamer oder Pikantje: 200 g

Zubereitung:
Den Lauch putzen, waschen, ganz dunkles Grün entfernen. In streichholzfeine Stifte schneiden. Für 2 Minuten in kochendes Salzwasser geben. In kaltem Wasser abschrecken, in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die Nudeln in Salzwasser kochen, so dass sie noch Biss haben. Danach abgiessen und abtropfen lassen. Butter und Sahne in einem Topf erhitzen.
Grob geriebenen Käse hinzufügen. Mit dem Schneebesen rühren, bis sich alles gut verbunden hat.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Nudeln und Lauch mischen, in eine feuerfeste
Form füllen. Sauce darüber giessen. 10 Minuten im Backofen bei 250 GradC überbacken.
 

 

Porreeschmaus

Zutaten:
1 Zwiebel,
125g Sojafleisch grob,
2 Stangen Porree,
1 Glas Sauerrahm,
125g Basmatireis,
2 Eßl. Gomasio

Zubereitung:
Sojafleisch nach Vorschrift einweichen. Die Zwiebel hacken und in Öl anbraten. Das Sojafleisch mitbraten, den Porree waschen und in Ringe schneiden und mitdünsten. Eine Viertelstunde dünsten, den Schmand und vorher gekochten Reis unterziehen. Mit Salz, Pfeffer und Gomnasio abschmecken.
 

Porree-Rohkost

für 2 Personen -Zubereitungszeit ca. 10 Minuten
Zutaten:

500g Porree,
2 Äpfel,
50g Pinienkerne,
1Bund Dill oder 1 TL Dillspitzen trocken,
1 Glas Sahne,
Apfelessig,
Sonnenblumenöl,
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Porree gut waschen und in feine Ringe schneiden, evtl. noch einmal waschen. Äpfel in feine Würfel schneiden. Aus Essig, Öl, Gewürzen und der Sahne eine Soße bereiten und den Porree, die Pinienkerne mit den.Äpfeln untermischen. Gut ziehen lassen.
Ergibt mit Knoblauchbaguette eine schnelle schmackhafte Mahlzeit -Ist etwas scharf.

nach oben

 

Zwiebeln

Zwiebeln in Sahnesosse

Zutaten:
Salz
500g Zwiebeln
50g Butter Pfeffer
Thymian
4 Scheiben Roggen-
toastbrot
250g süße Sahne 150g mittealter
Goudakäse

Zubereitung:
Zwiebeln in Ringe schneiden, mit Butter in eine Auflaufform geben und zugedeckt im
Mikrowellen-Kombinationsgerät 10 Minuten bei 600 Watt dünsten. Mit Salz, Pfeffer
und Thymian würzen und Sahne darübergiessen. Käse grob reiben und über die Zwiebeln geben. Toastbrot in kleine Würfel schneiden, über die Käseschicht streuen und gratinieren.
Einsetzen: Unten. Grillstufe 2. 8 bis 10 Minuten bei 600 Watt.

* Quelle: Rezeptkalender der Stadtwerke Bochum 1995 Energie-Verlag GmbH, Heidelberg ISBN 3-87200-314-5
 

 

Zwiebelkasserolle

Zutaten:
Salz: 0,5 TL
Zwiebeln: 500 g
Öl: 3 EL
Pfeffer: 0,5 TL
Wasser: 0,125 l
Petersilie: gehackt: 2 EL
Karotten: 250 g
Koriander: gemahlen: 0,5 TL
Stangen Bleichsellerie: 2
Basilikum: gehackt: 1 TL
Thymian: gehackt: 1 TL
Steinchampignons: 300 g

Zubereitung:
Geschälte Zwiebeln achteln, Karotten in Scheiben schneiden, Sellerie in Stücke schneiden, geputzte Pilze halbieren. Zwiebeln in Öl glasig dünsten. Dann Karotten kurz mitdünsten.
Wasser zugiessen, alles 15 Min. dünsten. Pilze und alle Gewürze ausser Petersilie zufügen,
bei kleinerer Hitze 10 Min. garen. Abschmecken und Petersilie darüberstreuen.
Dazu: Käsekartoffeln * Quelle:

Südwest-Text -23.05.94 Erfasst: Ulli Fetzer

nach oben 

 

Grünkohl

Grünkohl mit glasierten Kartoffeln

Zutaten:
2 TL Salz
5 EL Butter
5 EL Butter
3 EL Zucker
3 EL Mehl
0,215 lMilch
200 ml Sahne
1 Spur Schwarzer Pfeffer:
2 Tk Grünkohl
800 g frischer Grünkohl, (Federkohl):
1kg glasierte Kartoffeln
750 g neue, kleine Kartoffeln:

Zubereitung:
Grünkohl von den harten Stielen befreien, waschen und in Stücke reissen.
In wenig Wasser mit I Tl. Salz zugedeckt bei milder Hitze in 25-30 Minuten weich dünsten.
In einem Sieb abtropfen lassen und etwas ausdrücken (Tk-Grünkohl nach Anweisung garen).
Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze bereiten. Milch und Sahne unterrühren und die
Sauce mit dem Schneebesen schlagen, bis sie glatt unddickflüssig ist.
Grünkohl unter die Sauce heben, mit dem restlichen Salz und Pfeffer abschmecken und
in der Sauce noch einmal aufkochen lassen.
Die Kartoffeln in der Schale weich kochen und pellen.
Den Zucker bei mittlerer Hitze unter Rühren hellgelb werden lassen, die Butter zufügen und zerlassen. Die Kartoffeln in der Zucker-Buttermischung so lange wenden, bis sie rundherum goldbraun sind undglänzen.

Aus: Strom, Kundenzeitung der Rwe, 4/93 01.12.1993

 

Grünkohl- Kartoffel- Pfanne

Zutaten für 4 Personen:
800g Grünkohl
800g Kartoffeln
Gemüsebrühe
1/2 Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
etwas Butter
350g geschälte Tomaten (1 Glas)

Zubereitung:
Den Grünkohl von den Strünken zupfen, grobe Rippen und angewelkte Blätter entfernen.
Den Kohl gründlich waschen und grob hacken.
Anschließend in einen großen Topfreichlich Gemüsebrühe (oder Salzwasser) geben,
den Grünkohl und die ½ Zitrone hinzufügen und solange kochen, bis der Kohl weich ist. Anschließend den Kohl aus dem Topf nehmen und gut abtropfen lassen bzw. das Wasser ausdrücken.
Inzwischen mit den Kartoffeln Pellkartoffeln kochen, schälen und in Stücke schneiden
(wie Z.B. fur Bratkartoffeln).
Nun die Butter in einer Pfanne zerlassen und die zerdrückten Knoblauchzehen darin andünsten. Die Kartoffeln und den Grünkohl dazugeben, gut vermischen und einige Zeit zusammen dünsten.
Zum Schluß die geschälten Tomaten hinzufugen und mitdünsten, bis sie warm geworden sind.

Quelle: "Die Gemüsekiste", Darmstadt

 

Grünkohl mit Tofu

Zutaten:
Zwiebeln: 2 Gemüsebrühe: 1 l Pfeffer: Muskatnuss: Honig: 1 TL Geräucherter Tofu: 125 g Grünkohl; 600g Butter-Reinfett; oder 4 El - Margarine+2 El Oliven- - Öl: 6 EL Gemüsebrühe; Grünkohl- Kochwasser: 500 ml

Zubereitung:
Den frischen Grünkohl sehr gut waschen, die harten Mittelstrünke entfernen und die Blätter
von den Stielen streifen. Die Gemüsebrühe aufkochen und den Grünkohl 10 Minuten darin
ziehen lassen, bis die Blätter zusammenfallen. Den Grünkohl aus der Brühe heben,
gut abtropfen lassen und grob hacken Die Zwiebeln und den Tofu in feine Würfel schneiden.
In einem grossen weiten Topf das Fett erhitzen und die Zwiebel- und Tofuwürfel darin anbraten. Die Mischung aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Im zurückgebliebenen Fett den Grünkohl anbraten und mit ca. 1/2 Liter des Grünkohl-Kochwassers ablöschen.
Den Grünkohl 40-60 Minuten mit aufgelegtem Deckel unter öfterem Durchrühren schmoren.
Circa 10 Minuten bevor der Grünkohl gar ist die Zwiebel-Tofumischung wieder zugeben und
das Gemüse würzen.

* Quelle: Werbebroschüre gepostet von Jörg Weinkauf
 

Grünkohlpüree

Zutaten:
Salz:
Butter: 20 g
Pfeffer:
Muskat:
Rahm: 0,5 dl
Grünkohl: 800 g
Zwiebel, gehackt: 1
Knoblauchzehe, gepresst: 1

Zubereitung:
Den Grünkohl in Würzwasser 6-8 Minuten sieden, abtropfen lassen und pürieren.
Die Zwiebel und den Knoblauch in der Butter andünsten, den Kohl zugeben, würzen,
gut umrühren und aufkochen lassen. Anschliessend den Rahm zugeben und anrichten.
Variante: Anstelle von 800 g Grünkohl nur 400 g Grünkohl und 400 g Kartoffeln,
ergibt milden Geschmack und eine schöne Farbe.

nach oben

 

Kohlrabi

Kohlrabisalat mit Walnüssen

Zutaten:
Zucker:
Pfeffer:
Zitronensaft: 4 EL
Walnusskerne: 50 g
Apfelsaft: 4 EL
Vollmilchjoghurt: 150 g
Staudensellerie: 200 g
Kohlrabi (ca. 500 g):
2 Äpfel (ca. 300 g):
2 Satz Joghurt-Salatcreme (30 %): 1 EL

Zubereitung:
Kohlrabi und Sellerie putzen, zartes Grün zur Seite legen. Kohlrabi, Äpfel und Sellerie mit dem Schnitzelwerk grob raspeln. 2 EL Zitronensaft, Apfelsaft, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer verrühren, mit den Salatzutaten mischen, 10 Min. durchziehen lassen. Salatcreme und Joghurt verrühren, mit 1 Prise Zucker, restlichem Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Das Selleriegrün hacken und unterrühren. Walnüsse grob hacken, unter den Salat mischen. Salat mit Kohlrabigrün und Soße servieren.
Zubereitungszeit : : 40 Minuten

Quelle: Winke & Rezepte 04 / 97 : : der Hamburgischen Electricitätswerke AG

 

Kohlrabiauflauf

Zutaten für 4 Personen:
2 Kohlrabi (ca. 500g)
300g Champignons
200g Gouda oder Emmentaler 1/4 I süßer Rahm
100g Butter
1 Zwiebel
1 Bd. Petersilie,
Pfeffer

Zubereitung:
Kohlrabi schälen und in Scheiben schneiden. Die zarten Blätter aufheben. In wenig Salzwasser zugedeckt angaren (ca. 10 Minuten), abgießen und abtropfen lassen. Champignons putzen, waschen und grob schneiden. In der Butter heiß andünsten (ca. 5 Minuten), dann salzen und pfeffern. Nach Geschmack noch eine in Würfel geschnittene Zwiebel hinzufügen. Petersilie und die zarten Kohlrabiblätter waschen, trocknen und grob hacken. Eine feuerfeste Form ausbuttern, Kohlrabi und Pilze gemischt einfüllen, frisch gemahlenen Pfeffer zugeben und die gehackten Kräuter darüber verteilen. Dann 200 g geriebenen Käse darüberstreuen, Butterflöckchen daraufsetzen und mit 1/4 I süßem Rahm übergießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C
ca. 20 Minuten ausgaren und überbacken. Die Kräuter können auch vor dem Servieren frisch auf den Auflauf gestreut werden.

Guten Appetit wünscht Heide Rehr.

nach oben

 

Tomaten

Tomaten-Zuccini-Gratin

Zutaten:
Salz:
Zwiebeln: 2
Butter: 3 EL
Knoblauchzehen: 3
Pfeffer
Tomaten: 7
Olivenöl Parmesan: 40 g
Öl für die Form Kräuter der Provence: 3 TL
Bd. glatte Petersilie: 0,5
Mittl. Zucchini:4

Zubereitung:
Zucchini waschen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch
abziehen. Tomaten und Zwiebeln in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfefferwürzen.
Den Backofen auf 225°C vorheizen. Zucchini und Zwiebeln portionsweise in heissem
Olivenöl anbraten.
Eine Gratinform mit Öl auspinseln, das Gemüse abwechselnd in die Form schichten, leicht salzen, pfeffern und die Kräuter darüberstreuen. Knoblauch pressen, mit feingehackter
Petersilie vermischen. Parmesan reiben und mit Butter verkneten.
Erst die Petersilie, dann die Parmesan-Butter in Flöckchen über dem Gratin verteilen.
In der Backofenmitte in etwa 20 min goldbraun backen (Gas:Stufe 4).

Quelle: Journal Zur klugen Hausfrau Nr.39 29.09.95 erfasst von Uwe Chmelirsch

 

Broccoli-Tomaten-Salat

Zutaten:
600 g Broccoli,4 Tomaten,Salz,Pfeffer,für die Salatsauce:3 Zwiebeln,4 EL Salatöl,knapp 2 TL Kräuter-Essig-Essenz (25%),Salz,Pfeffer,1 TL Zucker,4 EL Wasser, 1 EL gehackte Petersilie,1 EL feingeschnittener Schnittlauch

Zubereitung:
Vom Broccoli die äußeren Blätter entfernen. Den Stengel am Strun schälen und bis kurz vor den Röschen kreuzweise einschneiden.Die gewaschenen Broccoliröschen mit Salz und Pfeffer in kochendes Wasser geben. 10-12 Minuten kochen.Nun die Röschen herausnehmen und abtropfen lassen. Die Gemüseflüssigkeit nicht weggießen!Die Tomaten kurze Zeit in kochendes Wasser legen (nicht kochen lassen). Im kalten Wasser abschrecken, enthäuten und in Scheiben schneiden. Dabei die Stengelansätze entfernen.Nun mit der Gemüseflüssigkeit (2-3 EL) vermengen und alles auf einer Platte anrichten.Salatsauce:Die Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden.Die Würfel mit dem Salatöl, der Kräuter-Essig-Essenz, dem Wasser und dem Zucker verrühren.Mit Salz und Pfeffer abschmecken.Nun die Petersilie und den Schnittlauch über den Salat streuen und die Salatsauce darüber verteilen.

nach oben

 

Mangold

Mangoldspinat

Zutaten:
Butter:
Zwiebel:
Knoblauch:
Mangoldstaude (ca.500g): 1

Zubereitung:
Lange hat Spinat das köstliche Gemüse vom Speisezettel verdängt -jetzt erlebt Mangold
eine Renaissance. Eine Staude wiegt etwa 500g und reicht für 2 Personen.
Für die Zubereitung die Blätter vom Stiel trennen und mit einem Messer braune Teile und
die fast transparente Haut abziehen. Die Stiele in feine Scheiben schneiden, Blätter grob zerkleinern. Beides in kochendem Salzwasser blanchieren -die Stiele etwas länger als
die Blätter -und anschliessend in Butter mit Knoblauch und Zwiebeln schwenken.
Eine leckere Sache!

* Quelle: Maxi Mai '96 erfasst von T .Pfaffenbrot

 

 

Mangoldrippchen mit ital. Risotto- Tomaten

Zutaten:
Butter: 1 EL
Butter: 1 EL
Öl: 2 EL
Gemüsebrühe: 0,5 1
Gemüsebrühe: 0,375 1
Zwiebel: 1
Pfeffer:
Creme fraiche: 150 g
Curry:
Kräutersalz:
Knoblauch:
Reis: 200 g RISOTTO:
Käse, gerieben: 200 g
Mangoldrippchen: 500 g
Tomaten, gross: 4

Zubereitung:
Die Zwiebel fein hacken und in Öl glasig dünsten. Den Reis zugeben, golden werden lassen,
dann die Brühe zugeben und den Reis bei kleiner Hitze garen. Mit durchgepresstem
Knoblauch und Curry würzen. Mangoldrippchen 10min. in der Brühe garen, abtropfen,
in fingerlange Stücke schneiden und mit der Butter vermischen. Von den Tomaten einen
Deckel abschneiden, aushöhlen und innen mit Kräutersalz und Pfeffer bestäuben.
Mit Risotto füllen, Deckel daraufsetzen. Mangoldrippchen in eine gebutterte Auflaufform füllen,
die Tomaten draufsetzen. Tomateninneres mit Butter, etwas Kräutersalz und Knoblauch kurz dünsten, mit der Creme fraiche verführen. Das Tomatenmus um die Tomaten herum verteilen, alles dick mit geriebenem Käse bestreuen, Butterflöckchen draufsetzen.
Im Ofen bei 200 Grad 20 min. überbacken.

nach oben

 

Sellerie

Selleriesosse

Zutaten:
Salz,
Zucker:
Pfeffer,
Knoblauchzehe: 1
Kopfsalat: 1 kl
Schlagsahne: 2 EL
Staudensellerie: 250 g
Weissweinessig: 3 EL
Emmentaler: 75 g
Nußöl: 6 EL
Roquefort: 75 g
Walnüsse feingehackt: 125
g

Zubereitung:
Salat waschen, zerzupfen und trockenschleudern. Sellerie in feine Streifen schneiden,
waschen. Emmentaler grob raspeln. Roquefort in feine Bröckchen brechen.
Aus Weissweinessig, Pfeffer, Salz, einer Prise Zucker, der pürierten Knoblauchzehe,
Sahne und Öl eine Salatsauce rühren, mit den Salatzutaten mischen und mit den
gehackten Walnüssen bestreuen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung erfasst von Weinkauf * Date: Sat, 26 Nov 1994

 

Kartoffelauflauf mit Sellerie- Tomatensoße

Für 2 Personen:
500 g Kartoffeln
750 g frischer Spinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Butter .Kräutersalz
1/2 Bund Stangensellerie
2 EL Olivenöl.
500 ml passierte Tomaten
2 EL Tomatenketchup
Gemüsebrühe-Konzentrat

Zubereitung:
Kartoffeln unter fließendem Wasser gut abbürsten und in reichlich Wasser gar kochen. Anschließend pellen. Spinat putzen, eventuell die Stiele abschneiden und die Blätter gut waschen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und beides fein würfeln.
Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. Spinatblätter hinzugeben und etwas Kräutersalz darüber streuen.
Bei geringer Hitze den Spinat zugedeckt kurz knackig dünsten.
Spinat danach auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.
Für die Tomatensauce die Selleriestangen bei Bedarf schälen, längs halbieren und fein schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Selleriestücke darin kurz anbraten und mit Gemüsebrühe-Konzentrat sowie Kräutersalz würzen. Pürierte Tomaten und Ketchup unterrühren und die Soße etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen.
Kartoffeln in Scheiben schneiden, in eine Auflaufform schichten und den Spinat
darauf verteilen. Sellerie- Tomatensoße darüber gießen und den Auflauf bei 200 Grad
im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten backen. Zubereitungszeit ca 55 Min.

Rezepte: Judith Braun Quelle: bio verlag gmbh 2000

nach oben

 

Chinakohl

Überbackener Chinakohl

Zutaten:
1 mittelgroßer Chinakohl
Salz
1 Prise Muskat
30 g Butter
1 EßI. Mehl
1/4 I Milch
1 kleine Zwiebel
1 Teel. Senf
weißer Pfeffer
1 EßI. gehackte Haselnüsse
einige Butterflöckchen

Zubereitung:
Den gewaschenen, einmal zerteilten Chinakohl ca. 10 Minuten in 1/2 Liter Salzwasser
mit Muskat garen. In der Zwischenzeit die Butter erhitzen, Mehl einstreuen, leicht
anschwitzen lassen und mit dem Schneebesen die Milch einrühren und kräftig schlagen.
Nun die in sehr feine Würfel geschnittene Zwiebel und den Senf in die Sauce geben,
diese kurz aufwallen lassen und mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack mit einer
Prise Zucker abschmecken. Den abgetropften Chinakohl in eine feuerfeste Form geben,
mit der hellen Sauce übergießen und mit Haselnüssen bestreuen. Obenauf einige
Butterflöckchen setzen und den Kohl für 3 bis 4 Minuten unter den vorgeheizten Grill
stellen oder im heißen Backrohr 10 bis 12 Minuten überbacken. Paßt gut zu Kartoffeln
oder Reis.
Aus einem Teil des (zu großen) Chinakohls kann man auch an einem anderen Tag einen
süßen Salat zubereiten, den man z.B. mit Sahne, Rosinen, evtl. Mandarinenstückchen
und wenig Salz und Pfeffer abschmeckt.

Guten Appetit wünscht Gudi Butz.

 

Chinakohl mit Äpfeln und Zwiebeln

Zutaten für 4 Personen:
1 Chinakohl
250g Zwiebeln
250g mürbe Äpfel
1 Knoblauchzehe
4-5 EL Öl
Salz, Salbei
Etwas Gemüsebrühe
2-3 EL Sonnenblumenkerne oder Sesam
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Chinakohl waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und
in Scheiben schneiden, Äpfel vierteln und längs in Scheiben schneiden.
Öl in einem flachen Topf erhitzen, Zwiebeln anbräunen, den Knoblauch und den Kohl
hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten anbraten.
Apfelscheiben untermischen und nach Geschmack mit Salz und Salbei würzen.
Bei offenen Topf knapp 10 Minuten dünsten und nach und nach Gemüsebrühe dazugeben.
Während das Gemüse gart die Sonnenblumenkerne oder den Sesam amösten.
Zum Schluß den Zitronensaft und die gerösteten Körner unter das Gemüse mischen und servieren.
Dazu passen Kartoffeln in diversen Formen oder Getreidegrütze.

Quelle: "Die Gemüsekiste", Darmstadt

nach oben

 

Rote Bete

Rote-Bete-Rohkostsalat

Zutaten:
2 Rote-Bete
2 säuerliche Äpfel
2 Teel. Meerrettich
1 Becher Saure Sahne
1 Bund Petersilie oder Schnittlauch;
1 gestr. Teel. Salz

Zubereitung:
Rote-Bete schälen und grob reiben. Äpfel in Würfel schneiden.
Marinade aus Meerrettich, Salz, Saurer Sahne über die Rote-Bete und Äpfel gießen.
Petersilie oder Schnittlauch hacken und über den Salat streuen.

Guten Appetit wünscht Karin Glotzbach

 

Rote Bete aus dem Ofen

Zutaten:
Creme fraiche: 200 g Dickmilch: 200 g Rote-Bete-Knollen - je ca. 125 g: 8 Apfel; (etwa 200 g): 1 Meerrettich gerieben; nach - Geschmack auch mehr: 1 TL Gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch oder Dill): 4 TL ZUM WUERZEN: -Salz Pfeffer; aus der Mühle:

Rote Bete sind hierzulande ein verkanntes Gemüse: Wenn schon, denn schon landen sie als Sauerkonserve auf unserem Tisch. Dabei sind die erdig-süssen Knollen kulinarisch ausgesprochen vielseitig. Hier ein Rezeptbeispiel für ein ungewöhnliches Gemüsegericht.

Zubereitung
Die roten Bete gut waschen und jede Knolle fest in ein Stück Alufolie wickeln. Auf dem Rost im Backofen bei 200 Grad 60 bis 70 Minuten backen. Währenddessen die Dickmilch, die Creme fraiche und den Meerrettich zu einer kalten Sauce zusammenrühren. Den Apfel raspeln (eventuell mit Schale), mit den Kräutern unter die Sauce heben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am Ende der Backzeit die roten Bete in der Folie wie eine Backkartoffel aufschneiden und mit der Sauce servieren. Zum Essen benutzt man am besten einen Löffel. Man kann die Knollen auch vor dem Servieren aus der Folie nehmen und bereits geschält auf den Tisch bringen. Dazu passen als Beilage Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer oder ganz einfach Baguettebrot. KUECHENTIPS Wer aus Umweltgründen auf Alufolie verzichten will, kann die gewaschenen, ungeschälten Rote-Bete-Knollen auch etwa 50 Minuten in Wasser kochen, schälen und dann anschliessend wie Salzkartoffeln servieren. Rote Bete sind vielseitig: Versuchen Sie sie einmal roh, zu gleichen Teilen mit einem Apfel geraspelt und mit einer Marinade aus Zitrone, Öl, Salz und etwas Meerrettich abgeschmeckt.

* Quelle: test 11/94 Erfasst: Ulli Fetzer 2:246/1401.62 3.11.94 **

nach oben

 

Fenchel

Fenchelsalat mit Orangensauce

Zutaten:
75 g Sahne,
100g Joghurt,
1 Teel. mittelscharfer Senf,
Kräutersalz
Saft von ½ Orange und ½ Zitrone,
250 g Fenchel
1 großer rotschaliger säuerlicher Apfel
6 Walnußkerne

Zubereitung:
Die Sahne halbsteif schlagen. Den Joghurt, den Senf, den Orangen- und Zitronensaft darunterrühren und die Sauce mit wenig Kräutersalz ab-schmecken. Die Fenchelknolle
waschen und putzen. Das Fenchelgrün abschneiden und beiseite legen.
Die Fenchelknolle der Länge nach teilen, dann quer in sehr dünne Scheibchen
schneiden. Den Apfel vierteln, entkernen und dünn schnitzeln.
Die Sauce unter die Salatzutaten heben. Die Walnüsse vierteln und darüberstreuen.
Mit dem abgezupften Fenchelgrün garnieren.

Guten Appetit wünscht Bettina Rupp.

 

Fenchel mit Oliven-Joghurt-Sauce

Zutaten:
Salz:
Salz:
Butter: 40 g
Pfeffer:
Olivenöl: 1 EL
Zitronensaft: 1 EL
Joghurt, nature: 100 g Sauce
Knoblauchzehe; gepresst: 1
grüne Oliven; entsteint:
8 Sauerhalbrahm: 100 g mittl.
Fenchelknollen: 3

Zubereitung:
Fenchel so rüsten, dass das Gemüse am Strunk noch zusammenhält.
Fenchelgrün fein hacken und beiseite legen. Knollen auf die Wurzelseite stellen und
längs durch den Strunk in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Fenchelscheiben mit Salz
und Pfeffer würzen und portionsweise in Butter auf beiden Seiten hellbraun braten.
Warm stellen. Inzwischen Joghurt, Sauerhalbrahm, Olivenöl, Zitronensaft und Knoblauch verrühren. Oliven grob hacken und beifügen. Die Sauce würzen. Die Fenchelscheiben
fächerartig anrichten und mit Fenchelgrün bestreuen. Etwas Sauce in die Mitte geben,
den Rest separat servieren. Dazu: Salzkartoffeln.

* Quelle: Cuisine naturelle, 1994 Erfasst von Rene Gagnaux *, P2

 

Fenchelgratin

Zutaten für 4 Personen:
ca. 600g Steckrüben
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
etwas Butter oder Öl etwas Weizenvollkornmehl
ca. 150 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
l50g geriebener Bergkäse
Salz, Pfeffer, Muskat
2-3 EL Haselnüsse, grob gehackt
1 Möhre, geraspelt

Zubereitung:
Die Steckrübe schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
In etwas leicht gesalzenem Wasser ca. 15 Minuten garen.

Butter oder Öl erhitzen, Zwiebeln und Mehl darin anschwitzen und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Sahne zugeben und kurz kochen lassen.
Den geriebenen Käse in die Sauce einrühren, mit Salz,Pfeffer und Muskat nach Geschmack würzen.

Steckrüben abgießen und abtropfen lassen. Eine feuerfeste Form ausfetten und die Scheiben schuppenartig aufeinander schichten. Die Käsesauce über die Scheiben gießen und mit den Haselnüssen bestreuen.

Das Gratin im vorgeheizten backofen bei 220°C ca. 10 Minuten überbacken. Mit den Möhrenraspeln garnieren und servieren.
Die Steck- oder Kohlrübe wird auch Erdkohlrabi genannt. Das leicht
süßlich schmeckende Fruchtfleisch kann sowohl roh als auch gekocht verwendet werden.

nach oben

 

Steckrüben

Steckrübenmus

Zutaten für 4 Portionen:
Salz,
Butter oder Margarine:10 g,
Steckrüben: 1 kg,
Gemüsebrühe (Instant): 0,25 l
Zwiebel: 1,
Majoran

Zubereitung:
Steckrüben schälen, waschen, in Scheiben schneiden, mit Salzwasser auf 3 zum
Kochen bringen, ca. 50 Minuten auf 1 oder Automatik-Kochplatte 4-5 garen.
(Im Schnellkochtopf verkürzt sich die Garzeit auf 15 Minuten). Gemüsebrühe abgießen, Steckrüben mit dem Zerkleinerungsstab des Handrührgerätes pürieren,
nach Bedarf wieder etwas Gemüsebrühe zugeben, mit Salz und Majoran abschmecken.
Zwiebel in feine Ringe schneiden, im heißen Fett auf 2 oder Automatik-Kochplatte
5-6 amösten. Über das Gemüse geben.

Quelle: Winke & Rezepte 01/93 : : der Hamburgischen Electricitätswerke AG

nach oben

 

Blumenkohl

Blumenkohlsalat roh

Zutaten:
1 kleiner Blumenkohl Öl, Zitrone, Salz Sahne oder Mayonnaise frische Gartenkräuter

Zubereitung:
Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Aus den anderen Zutaten mischt man eine Sauce und gibt den Blumenkohl hinein.

 

Gebackener Blumenkohl

Den Blumenkohl in Röschen teilen und kurz dämpfen, so daß er noch knackig ist. Einen Pfannkuchenteig zubereiten. Die Röschen in den Teig tauchen und in heißem Öl ausbacken.

nach oben

 

Zucchini

Gefüllte Zucchini mit Hirse

Zutaten:
50 g Hirse
200 ml Wasser
1/2 Brühwürfel
zum Kochen bringen, Hirse einrühren, bei kleiner Hitze 25 bis 30 Minuten garen lassen.
1 EßI. Olivenöl
1 Knoblauchzehe, geschnitten oder gepreßt
Salz
2 EßI. gemischte Kräuter, gehackt
zu einer sämigen Paste verrühren.
2 Zucchini
halbieren, aushöhlen und mit Kräuterpaste bestreichen.
1 Zwiebel
1 Teel. Butter
1/2 rote Paprika
1 kleine Möhre

100 g Champignons
Die zerkleinerte Zwiebel in der Butter andünsten

Paprika würfeln, Möhre reiben, Champignons feinblättrig schneiden und jeweils mitdünsten, danach gekochte Hirse untermischen und mit
Majoran, Paprika
1 EßI. saure Sahne
abschmecken. Mit der Masse die Zucchinihälften füllen, das Ganze mit
Käse, 50-60% , in Streifen oder gerieben
belegen. Zucchini in gefettete Auflaufform setzen. Das Ganze abdecken und ca. 40 min bei 200°C garen. Wenn man den Deckel nach 20 min entfernt, bekommt das Gericht eine knusprige Kruste.

Guten Appetit wünscht Ulla Beyer

nach oben

 

Kürbis

Kürbis-Zwiebel-Auflauf (makrobiotisch angehaucht)

Zutaten:
30 min. Vorbereitung, 45 min Backzeit
1 Hokkaido oder Gelber Zentner 500g Zwiebeln
4+2 EßI. Tamari Sojasauce etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Den Kürbis in Scheiben schneiden (Hokkaido: nur waschen, nicht schälen),
mit 2Esslöffel Sojasauce anfeuchten. Dann die Zwiebeln In Würfel schneiden, anbraten. Wenn sie glasig werden, mit etwas Wasser und Sojasauce
ablöschen und auf kleiner Flamme eindicken lassen. In eine feuerfeste
Schale abwechselnd eine Schicht Kürbisscheiben und eine Schicht Zwiebelsauce einfüllen, im Ofen zugedeckt 45 min garen.
Paßt gut zu Vollreis und Salat.

Guten Appetit wünscht Gudi Butz.
 

Kürbisgemüse in Dillsahne

Zutaten:
750 bis 1000 g Kürbisfleisch Zitronensaft 2 EßI. Öl
1 Messerspitze Zwiebelsalz
1 Prise Oregano
1 Prise Zucker nach Geschmack 1/4 I Gemüsebrühe
1 Bd. Dill
1/4 I saure Sahne
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
Kürbis schälen, entkernen und in Würfel geschnitten mit Zitronensaft beträufeln. Das Öl in einem Topf erhitzen, den Kürbis kurz anschmoren, mit Salz, Oregano undeventuell mit einer Prise Zucker würzen und nun die Brühe angießen. Das Gemüse auf kleiner Flamme 15
bis 20 Minuten köcheln lassen. Vor dem Servieren Dill und Sahne unterziehen und mit Pfeffer abschmecken.
Dieses Gemüse ist eine sehr delikate Beilage zu Reis oder Vollkornnudeln.

Guten Appetit wünscht Gudi Butz.

nach oben

 

Rotkohl

 

Zutaten:
Salz:
Öl: 1 EL
Pfeffer:
Zimt: 0,5 TL
Sahne: 4 EL
Pr. Zucker: 1 Frischrahmkäse: 100 g
Rotkohl ca. 250 g
Gem. Kümmel: 1 TL

Zubereitung:
Frischrahmkäse mit Sahne, Öl und Gewürzen gut verführen und abschmecken. Den Rotkohlkopf vierteln, Strunk herausschneiden. Den Kohl mit dem Schnitzelwerk sehr fein raspeln, unter die Käsecreme heben. Mindestens 30 Min. durchziehen lassen. Würzig abschmecken. 21 g Eiweiss, 55 g Fett, 23 g Kohlenhydrate, 2895 kJ, 691 kcal Gesamtzeit 60 min. * Quelle: Winke & Rezepte 1 I 95 der Hamburgischen
Electricitätswerke AG Erfasser: Lothar Datum: 03.02.1995
 

 

Weisskohl

 

Zutaten:
Salz:
Butter: lOg Zucker: 0,5 EL Möhren: 125 g Weißer Pfeffer:
Weisskohl: 250 g Erdnüsse: 50 g Bd. Schnittlauch: 1
frisch gehackten Ingwer: 1 TL Erdnusscreme: 50 g


Zubereitung:
Weisskohl und Möhren in feine
Streifen schneiden. Kohl in der Mikrowelle (600 Watt, 5 Min.)
vorgaren. Butter im Topf schmelzen, Zucker und Ingwer einrühren; dann das Gemüse dazugeben und andünsten. 10 bis 15 Min. im eigenen Saft schmoren lassen (ggf. etwas Wasser zugeben). Zum Schluss Erdnusscreme einrühren
und schmelzen lassen; mit Salz und Pfeffer abschmecken; grob geschnittenen Schnittlauch und Erdnüsse darüber geben.
Aus essen & trinken [Jan. 94] ** From: brüning@gmd.de (Inke Brüning)

nach oben

 

Mairüben/Navets/Herbstrüben

Wissenswertes über Mairüben

Die Mairübe ist eine enge Verwandte von Rettich und Kohl. Im Geschmack ist sie eine Mischung aus Radieschen und Kohlrabi.
Genauso kann sie auch zubereitet werden.

Als Rohkostsalat wie Rettich schmeckt sie besonders gut mit einer
Salatsoße aus süßer Sahne. Geraspelte Mairüben geben Blattsalaten (z.B. Chinakohl, Feldsalat, Kopfsalat) eine würzige Note.

Als gedünstetes Gemüse mit etwas Butter und Zwiebelwürfelchen
passen sie gut zu Reis- oder Getreidegerichten.
Ein Gemüseeintopf wird durch die Zugabe von Mairüben- würfeln
oder -scheiben um eine interessante Geschmackskomponente
bereichert.

 

Mairüben -Möhren -Rohkost

Zutaten für 4 Personen:
3 EL Sonnenblumenöl
2 EL Apfelessig
Salz, Pfeffer
1 TL Honig
1 EL gehackter Dill
1 EL fein geschn. Schnittlauch
400g Mairüben
300g Möhren
1 Fenchelknolle
4 Blatt Salat

Zubereitung:
Für die Salatsoße das Öl mit Essig, Salz, Pfeffer und Honig verführen und die Kräuter dazu geben. Danach die Rüben und Möhren putzen, schälen und grob raspeln. Die Fenchelknolle putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Etwas Fenchelkraut beiseite legen. Salatblätter waschen und vier Teller mit je einem Blatt auslegen. Das geschnittene Gemüse darauf anrichten, Dressing darüber geben und das Ganze mit dem Fenchelkraut garnieren.
 
 

Gedünstete Mairüben

Zutaten für 4 Personen:
1 Bd. Mairüben ,
Salz, Pfeffer
etwas Butter

Zubereitung:
Die Mairüben vom Grün befreien, schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden.
Anschließend in einem Topf mit wenig Wasser weich dünsten.
Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und vor dem Servieren einige Butterflocken darübergeben.
Mairüben können ganz allgemein ähnlich wie Kohlrabi verwendet werden. Sie eignen sich zum Beispiel auch gut zum füllen.
Das Mairüben-Grün kann ebenfalls gegessen werden. Dazu muß man es waschen, evtl. klein schneiden und dann wie Spinat oder Mangold zubereiten.

nach oben

 

Postelein

Rohkostsalat mit Postelein

Zutaten:
Chinakohl, Möhren, Sellerie evtl. anderes Gemüse
ca. 100g Postelein Zitronensaft
Joghurt
Sahne
Öl
Gewürze

Zubereitung:
Das Gemüse fein hobeln, die Salatsauce zubereiten und abschmecken und am Schluß den Postelein zugeben. Guten Appetit wünscht Marcus Arzt.

 

Posteleinsalat

Zutaten:
Postelein
evtl. Kresse
Sahne
Rotweinessig oder besser Balsamicoessig Salz, Pfeffer, Knobi, Senf

Zubereitung:
Aus den Zutaten eine würzige Sauce zubereiten und über den gewaschenen und evtl. etwas zerkleinerten Postelein geben.
Guten Appetit wünscht Gudi Butz.
Postelein, ein sehr milder, saftiger Salat im Winter!

nach oben

 

Spinat

Spinatsuppe mit Kerbel

Zutaten:

1/4 I Gemüse- Brühe
1/4 I Milch
450 g Spinatblätter
200 g Käse (gerieben)
Salz, schwarzer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuß
30 g frischer Kerbel
2 gewürfelte Weißbrotscheiben
1 Teel. Margarine oder Butter

Zubereitung:
Brühe und Milch im einem Topf vermischen. Die Spinatblätter verlesen, waschen und abtropfen lasen. Den frischen Spinat in einem Topf mit wenig kochendem, gesalzenem Wasser geben und zusammenfallen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und entweder sehr fein hacken oder im Mixer pürieren*. Den Spinat zur Gemüsebrühe geben und langsam zum Kochen bringen. Das Ganze von der Platte nehmen und den grob geriebenen Käse unter stetigem Rühren zufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Kerbel waschen, trockentupfen und sehr fein hacken. Zufügen. Weißbrotwürfel im Fett anrösten und einstreuen. Man kann die Suppe je nach Geschmack noch mit einer Einlage verfeinern..

Guten Appetit wünscht Andrea Pletschacher.
Wenn man den gehackten oder gemixten Spinat mit Sahne, Muskatnuß und Pfeffer abschmeckt, bekommt man ein leckeres, einfach zuzubereitendes Spinatgemüse.

 

Risotto mit Spinat und Nüssen

Zutaten für 4 Personen:
500g Spinat
1 Zwiebel
250g Risotto-Reis etwas Öl
etwas Gemüsebrühe
1 Zitrone
100g Creme fraiche
etwas Butter
Petersilie
70g frisch geriebener Parmesan 1 OOg Nußkerne
Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel abziehen, in kleine Würfel schneiden und in einem Topf glasig dünsten. Den Reis unter Rühren kurz mitdünsten. Mit der doppelten Menge Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und zugedeckt bei milder Hitze ca. 25-30 Minuten köche ln lassen.

Inzwischen den Spinat putzen, waschen, grob schneiden und zum Reis zugeben. Das Ganze nochmals ca. 5-10 Minuten garen, bis der Reis bißfest ist.

Zum Schluß den Zitronen saft, Creme fraiche, Butter, gehackte Petersilie, Käse und die gehackten Nüsse untermischen und mit Pfeffer abschmecken.

nach oben

 

Avokado

Avocado mit Kürbis-Apfel-Salat

Kalorien: 271 kcal Kohlenhydrate: 25,72 g Fette: 15,78 g
Eiweiß: 6,14 g Cholesterin: 0,00 mg BE: 2,1

Zutaten für 2 Personen:
2 EL Joghurt 1,5% Fett ·
etwas Zitronensaft ·
50 g Apfel ·
50 g Kürbis ·
frisch geriebener Ingwer
1 EL Sojasauce ·
frisch gemahlener Pfeffer ·
wenig Meersalz ·
1 Avocado ·
2 große Blätter Radicchiosalat ·
1 EL Kürbiskeimlinge (aus ca. 1/2 EL Kernen) ·
1 Brötchen·

Zubereitung:
Das Apfelfruchtfleisch in feine Streifen schneiden und mit etwas Zitronensaft unter den
Joghurt rühren. Das Kürbisfleisch in den Apfelsalat raspeln, mit Ingwer, Sojasauce,
Pfeffer und wenig Meersalz abschmecken. Die Avocado schälen, halbieren, den Kern
entfernen. Das Fruchtfleisch mit etwas Zitronensaft beträufeln. Den Radicchio waschen, abtropfen lassen und auf zwei Teller legen. Den Salat auf die Radicchioblätter geben,
Avocado in Scheiben schneiden, den Salat damit garnieren. Gewaschene, abgetropfte Kürbiskeimlinge über den Salat streuen. Dazu Brötchen reichen.

 

Gefüllte Avocado

Zutaten für 4 Personen:
150 g Stangensellerie
150 g dunkle Weintrauben
1 /2 Apfel (ca. 100 g)
2 EL (25 g) Walnußkerne
125 g Schmand oder Creme fraiche
ca. 2 EL Zitronensaft
1 EL (ca. l0g) Zucker
2 reife Avocados (je ca. 300 g)
evtl. 4 Orangenscheiben

Zubereitung:
1. Sellerie putzen, waschen, et Selleriegrün beiseite legen. Stangen schräg in dünne Schei
schneiden. Trauben waschen, halbieren bzw. vierteln und entkernen. Apfel achteln, entkernen und in Stücke schneiden. Walnüsse grob hacken.
2. Sellerie, Trauben, Apfel unc
Hälfte der Walnüsse mischen. Schmand und Zitronensaft verführen, mit Zucker abschmecken.
3. Avocados halbieren, Steine entfernen. Avocados mit dem Selleriesalat füllen. Schmand-Creme darüber verteilen, mit ürigen Nüssen bestreuen. Mit Selleriegrün und Orange garnieren.

Quelle:http://www.kochen-und-geniessen.de/rezepte

nach oben

 

Stielmus/Namenia

Stielmuseintopf Knisterfinken

Zutaten:
Butter: 30 g
Mehl: 30 g
Milch: 250 ml
Stielmus: 1 kg
Kartoffeln gekocht: 750 g
Salz - Muskat - Pfeffer

Zubereitung:
Die Blätter abstreifen und die Stiele in 3 cm lange Stücke schneiden. In Salzwasser aufkochen, 5 Minuten garen und abgiessen. Aus Butter und Mehl eine helle Schwitze bereiten, mit Milch ablöschen und kurz durchkochen lassen. Die Kartoffeln würfeln. Die Sosse würzen und mit den Kartoffeln mischen. Durchziehen lassen. Dieses Gericht wird vornehmlich im Frühjahr gegessen, da man dazu dann die zarten Stiele der Mairüben verwendet.

Quelle: - Das Kochbuch aus dem Münsterland : - Westbevern 1974 : - ISBN 3-9800058-0-1 : - Ins Mm-Format gebracht von : - Herbert Schmitt (2:2446/430.

nach oben  

 

Auberginen

Auberginen mit Tomatensauce

Zutaten:
Salz:
Salz: 2 TL
Zwiebel: 1
Knoblauchzehen: 2
Tomaten: 6
Olivenöl: 0,125 l
Weizen-Vollkornmehl: 1 TL
Weizen-Vollkornmehl: 4 EL
Weißer Pfeffer:
Apfelessig: 1 EL
gehackter Rosmarin: 1 TL
Kleine Auberginen: 1 kg


Zubereitung:
Die Auberginen dünn schälen, längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit dem Salz bestreuen und zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und beides würfeln. Die Tomaten häuten, achteln und die Stielansätze entfernen. Von den Auberginen die gezogene Flüssigkeit abgiessen, die Scheiben abtupfen und im Mehl wenden. Das ÖL erhitzen. Die Auberginenscheiben nach und nach von beiden Seiten goldbraun braten, abtropfen lassen und warm stellen. Die Hälfte des Öls entfernen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel im verbliebenen Fett goldgelb braten. Die Tomaten hinzufügen und 2 Minuten mitbraten. Den Rosmarin, das Salz und den Pfeffer dazugeben und alles zugedeckt etwa 5 Minuten dünsten. Das Mehl mit dem Essig anrühren. Die Tomatensauce damit binden; noch 5 Minuten leicht kochen lassen. Dazu schmecken körnig gekochter Reis oder Maisgriessschnitten.

* Quelle: A. Wolter: Gemüse. GU Kochbuch ** Gepostet von: Tom Hensel Erfasser:

 

Nudeln mit Auberginen-Soße

Zutaten für 4 Personen:
ca. 500g Auberginen
2-3 Knoblauchzehen
2-3 Frühlingszwiebeln oder eine kleine Zwiebel
1 Stück frischer Ingwer (oder etwas Ingwerpulver)
2 getrocknete Chilischoten
etwas Olivenöl
je 0,5 TL Koriander + Kreuzkümmel,
Zimt, Muskat, Pfeffer, Basilikum

Zubereitung:
Auberginen waschen und in ca. I cm breite Streifen schneiden. Mit Salz bestreuen und einige Minuten Wasser ziehen lassen; abtropfen lassen.
Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer ganz fein würfeln. Die Chilischoten zerbröseln und dabei die Kerne entfernen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen.
Die Auberginenstreifen abtrocknen und in heißem Öl rundum anbraten, bis sie leicht braun werden und das zu Anfang aufgenommene Öl wieder abgeben. Herausnehmen und beiseite stellen.
Die gewürfelten Würzgemüse im verbliebenen Fett anrösten, auch die Gewürze hinzugeben. Wenn alles Farbe zu nehmen beginnt, die Auberginenstreifen wieder dazugeben, Wasser angießen und einige Minuten heftig zusammenköcheln lassen.
Die Nudeln in kochendem Salzwasser bißfest garen, mit der Sauce mischen und fein gehacktem Basilikum bestreuen.

Quelle: Die Gemüsekiste, Darmstadt

nach oben

 

Staudensellerie

Waldorfsalat mit Stangensellerie

Zutaten:
4 Stangen Staudensellerie
3Äpfel (z.B. Boskop)
4 EßI. Mayonnaise
2 EßI. süße Sahne
25g Walnußkerne
einige Salatblätter
1 EßI. gehackter Schnittlauch

Zubereitung:
Die Selleriestangen putzen, waschen und in Stücke schneiden, die Äpfel vierteln,
entkernen und ungeschält würfeln. Mayonnaise mit der Sahne in einer Schüssel
verrühren, Sellerie, Apfelwürfel und die grob gehackten Nüsse dazugeben und
alles gut vermischen. Den Waldorfsalat auf Salatblättern anrichten und mit
Schnittlauch bestreut servieren.

Quelle:Laiseackerrezepte

 

Gratinierter Staudensellerie

Zutaten:
1 Staude Stangensellerie
50g Butter
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
100g geriebener Pecorino- oder Parmesankäse

Zubereitung:
Das Blattgrün von den Stangen schneiden und sehr fein hacken. Die Selleriestaude teilen,
die Stangen waschen und in ca. 4-6cm lange Stücke schneiden. Diese in der Butter
ca. 15 Minuten dünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach den Sellerie in eine
feuerfeste Form füllen, mit dem Selleriegrün und dem Käse bestreuen und bei starker
Oberhitze im Backofen oder unter dem Grill ca. 10 Minuten gratinieren.

Quelle: Laiseackerrezepte

 

Stangensellerie mit Dip

Zutaten:
1 Staude Stangensellerie
Saft einer Zitrone
1 Glas Mayonnaise oder Creme Fraiche
50g geriebene Haselnüsse
30g grob gehackte Haselnüsse
Salatblätter zum Garnieren
Zubereitung:
Die Selleriestaude in einzelne Stangen teilen (Blätter nicht entfernen), diese gründlich waschen und abgetropft in ein hohes Glas stellen. Aus Zitronensaft, Mayonnaise oder Creme fraTche und den Nüssen einen cremigen Dip herstellen. Eine Glasschale mit Salatblättern auslegen, den Dip darauffüllen und zu den Selleriestangen reichen. Bei Tisch stippt nun jeder mit einer Selleriestange in die Tunke.

Quelle: Laiseackerrezepte

nach oben